Schön, dass wir uns endlich gefunden haben!

Du und ich, wir haben nämlich etwas gemeinsam: Den Traum von einem Leben als Schriftsteller. Stehst du dabei nicht auch immer wieder vor denselben Herausforderungen?

  • Du zweifelst an dir, deinem Talent und deiner Geschichte sowieso.
  • Du kämpfst gegen zu wenig Zeit, den Alltag und deinen eigenen inneren Schweinehund.
  • Deine Schreibroutine besteht darin, regelmäßig zu versuchen eine Schreibroutine aufzubauen.
  • Du fragst dich, was eine großartige Geschichte ausmacht und wie deine Geschichte großartig wird.
  • Viele Schreibtipps kannst du letztenendes doch nur schwer in die Tat umsetzen.
  • Du fühlst dich alleine auf dem langen Weg von der ersten Idee bis zum fertigen Buch.

Na? Wie viele Volltreffer waren dabei? Lass es nur einen gewesen sein und schon bist du hier in der schreibzeugkiste genau richtig!

Ich glaube daran, dass dein Leben als Schriftsteller zum Greifen nah ist.

Dass alles, was du dafür brauchst, ganz alleine in dir steckt. Und dass es am Ende vor allem deine Leidenschaft und dein Durchhaltevermögen sind, die deine wunderbare Geschichte auf (virtuelles) Papier und zu deinen Lesern bringt. Denn noch nie hattest du so viele Möglichkeiten wie heute.

Das Verlagswesen stellt sich immer breiter auf. Das eBook hat sich etabliert. Überall entstehen digitale Imprints, die mehr Programmplätze schaffen und damit auch neuen Autoren den Weg zum Verlagsbuch ebnen. Und das in einer deutlich kürzeren Veröffentlichungszeit, als es im Printbereich der Fall ist.

Selfpublisher werden längst nicht mehr kategorisch abgestempelt. Erfolgreiche Autoren aus aller Welt machen vor, wie das eigene Buch unabhängig und dennoch professionell verlegt werden kann – dank Anbietern wie BoD nicht nur als eBook, sondern sogar als Taschenbuch oder Hardcover.

Unter Autoren noch weniger verbreitet, ist das Leben als Digital Creator. Bislang sind es vielmehr YouTube-Musiker und Comic-Zeichner, die ihren Content regelmäßig im Netz veröffentlichen und damit eine Fanbase aufbauen, die ihresgleichen sucht. Wie sich diese unglaublichen Künstler finanzieren? Zum Beispiel über Patreon und Merchandising.

Es ist ganz allein deine Entscheidung, welchen Weg du einschlagen möchtest. Selbst Mischformen sind möglich zum Beispiel als hybrider Autor, der als Selfpublisher und im Verlag veröffentlicht.

Das Beste dabei: Du musst deinen Weg zum veröffentlichten Buch nicht alleine gehen. Lass mich dein Sparringspartner sein!

Ganz egal an welchem Punkt du dich gerade in deinem Autorenleben befindest – ob du Vollzeit-, Teilzeit- oder ambitionierter Hobby-Autor sein möchtest, ob du bereits mitten in deinem Roman steckst oder ob dir erst gestern die Idee für deine Geschichte gekommen ist. In der schreibzeugkiste bekommst du die Unterstützung und die Motivation, die du brauchst, um dranzubleiben.

Ich helfe dir dabei, das Schreiben so natürlich in deinen Alltag zu integrieren wie Zähneputzen. Meine Artikel drehen sich um all die Dinge, die du für dein erfolgreiches Autorenleben brauchst.

Du wirst in der schreibzeugkiste motiviert durchzuhalten und deine Leidenschaft für das Schreiben nicht mit Selbstzweifeln im Keim zu ersticken. Ich zeige dir, wie du dein erzählerisches Talent ausschöpfst und deinen Sprachstil verbesserst. Selbstverständlich trete ich dir als gute Schreibfreundin dabei auch mal richtig in den Hintern. Denn eines muss dir von Anfang an klar sein:

Es wird Momente geben, in denen du alles hinschmeißen und deinen Traum aufgeben willst.

Aber du wirst es nicht tun! Du wirst es deshalb nicht tun, weil ich und die ganze schreibzeugkiste hinter dir und deinem Buchprojekt stehen, dich anfeuern und dir mit unseren Erfahrungen zeigen, dass sich alle Mühen lohnen.

Wenn du also gerade nicht weiter weißt, dann teile deine Zweifel und Hindernisse in den Kommentaren. Aber auch deine Motivation, deine Erfolge und deine Tipps, damit die schreibzeugkiste zu einer Plattform wird, auf der wir voneinander lernen und uns gegenseitig inspirieren können.

Weil echte Schreibfreunde genau das füreinander tun!

Wir lesen voneinander.
Deine Mara

Die Schreibzeugkiste startet in diesem Sommer

Verpass nicht die Schreib-Challenge deines Lebens!

Komm in unsere Autoren-Bande und lass dich von mir auf deinem Weg zum erfolgreichen Autoren-Leben begleiten. Fang jetzt an, deine Schreibroutine aufzubauen und erhalte die Motivation, die du brauchst, um auch wirklich dranzubleiben. Im Newsletter erwarten dich Geheimtipps, Empfehlungen und natürlich eine Schreibfreundin – ich :) – die dich immer wieder daran erinnert, dass Schreiben das Größte ist.

Mit der Anmeldung zum Newsletter erklärst du dich einverstanden, gelegentlich E-Mails von der schreibzeugkiste zu erhalten. Informationen zu den Inhalten, zur Datenverarbeitung, dem Versand über den US-Anbieter Mailchimp, statistische Auswertungen und Abbestellmöglichkeiten, findest du in der Datenschutzerklärung.

Das bin ich:

Damit du auch weißt, mit wem du es hier eigentlich zu tun hast: Mein Name ist Mara und ich leite die schreibzeugkiste.

Als Kind wollte ich Lehrerin werden. Oder Kindergärtnerin. Dann Architektin, Fotografin, Maschinenbauingenieurin, Journalistin und auch einmal Mangaka – ich bin ein Kind der 90er, Sailor Moon und andere japanische Comics haben mich geprägt.

Letztenendes habe ich Informatik studiert und arbeite mittlerweile als IT-Produktdesignerin.

Der einzige Berufswunsch, der für mich schon immer aktuell war, ist der Traum vom Autorendasein. Tatsächlich bin ich in der Informatik gelandet, weil ich irgendwo einmal gehört habe, dass der Brotberuf angehender Autoren möglichst wenig mit dem Schreiben zu tun haben sollte. Um die Motivation, am eigenen Projekt zu arbeiten, nicht zu verlieren. Im Nachhinein würde ich dieser Aussage wohl nicht so ohne Weiteres unterschreiben.

Aber fangen wir ruhig von vorne an.

Ich habe schon zu Grundschulzeiten gerne geschrieben. Und ich habe auch schon immer gerne chronisch aufgeschoben.

Ich war 12, als ich über Enid Blyton hörte, dass sie ihren ersten Schreibwettbewerb mit 14 gewonnen hatte. Da wollte ich natürlich mithalten. Veröffentlicht mit 14. Das Ziel war gesetzt.
Du ahnst es schon. Ist leider nichts draus geworden ;-)

Zu dieser Zeit begann bei mir die Phase der zehntausend Anfänge. Vermutlich kennt sie jeder, der schon länger schreibt. Nach maximal drei Kapiteln landete alles, was ich anfasste in der Schublade. Nicht, weil die Story nicht funktionierte, sondern weil mir der Anfang einfach nicht gut genug erschien und ich ihn neu schreiben wollte.

Das waren wohl meine bisher dunkelsten Schreibjahre. Bis im Herbst 2010 die Offenbarung kam. Ich stolperte über den NaNoWriMo, den National Novel Writing Month. Und ich nutzte ihn, um einen der vielen Anfänge, die ich in den Jahren davor produziert hatte, einfach fertig zu schreiben.

Was soll ich sagen… Der NaNoWriMo hat den Knoten endgültig zum Platzen gebracht. Nie zuvor hatte ich so viel in nur einem Monat geschrieben. Meine größte Motivation war zu dieser Zeit die schreibwerkstatt. Ein Autorenforum (das Stand 2018 leider auf unbestimmte Zeit geschlossen ist).

Ich habe auch im echten Leben Freunde, die ab und zu mal schreiben, aber ich hatte nie jemanden in meinem Umfeld, dem es mit dem Schreiben so ernst war wie mir. Die schreibwerkstatt hat das zum ersten Mal geändert. Hier habe ich den Wert von Schreibfreundinnen und -freunden zu schätzen gelernt.

Trotzdem fiel es mir noch eine ganze Weile schwer, neben dem Studium und später der Arbeit regelmäßig zu schreiben. NaNoWriMo war schließlich auch nur einmal im Jahr. Ich habe viel probiert – vom Schreiben in der Bahn und im Café bis zu unterschiedlichen Schreibzeiten und -werkzeugen – und bin froh, mittlerweile meine ganz persönliche Schreibroutine gefunden zu haben.

Veröffentlicht habe ich zwar noch nicht, aber das bekomme ich auch noch hin!

Mir hat es immer geholfen, anderen Autoren auf ihrem Weg zur ersten Veröffentlichung zuzusehen. Ich erzähle hier in der schreibzeugkiste vom meinem, in der Hoffnung damit auch dir zu helfen.

Auf welchem Streckenabschnitt befindest du dich gerade? Was hast du schon gemeistert, woran happert es noch ein wenig? Vergiss nicht, ich bin ab heute deine Schreibfreundin. Ich helfe dir, deine Hindernisse zu überwinden und ich tue nichts lieber, als dir für deine Erfolge anerkennend auf die Schulter zu klopfen. Erzähl mir von dir in den Kommentaren. Ich freue mich auf dich!